Krankenhäuser müssen bis Dezember 2023 die Whistleleblower-Richtlinie umsetzen

Whistleleblower, die Korruption, Betrug oder Gesetzesverstöße in den Ländern der Europäischen Union (EU) melden, müssen Schutz erhalten. Dies hat das Europäische Parlament und Rat der Europäischen Union 2019 in einer Europäischen Richtlinie festgehalten.  Sowohl für Organisationen im öffentlichen als auch im privaten Sektor, mit über 50 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz oder Gesamtvermögen von mehr als 10 Millionen Euro, gilt diese Richtlinie. Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern müssen die Gesetzgebung seit Dezember 2021 umgesetzt haben, kleinere Unternehmen bis zum 17. Dezember 2023. Auch lokale Behörden, welche Dienstleistungen für mehr als 10.000 Personen erbringen, sind von Richtlinie betroffen. Demnach müssen auch alle Krankenhäuser spätestens ab 17. Dezember 2023 diese umsetzen.

Am Klinikum Oldenburg wurde bereits von Jahren eine Whistleblower-Hotline eingerichtet. Benjamin Grade, Rechtsanwalt und Leiter der Stabsstelle Recht und Compliance Management im Klinikum Oldenburg, berichtet im GQMGimpuls am 10.5.2022 von 16:00 bis 17:00 über seine Erfahrungen. Die Moderation übernimmt Dr. Kyra Schneider.

Diese Veranstaltung der GQMG ist kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung zu besuchen. Weitere Themen und den Zugangslink finden Sie unter www.gqmg.de/veranstaltungen/gqmgimpuls/.